Skip to content

Freitagstexter: Pokal, Pokal!

1. November 2017

Was macht ein Einwegrasierer an der Uferkante? Das war Aufgabe beim vergangenen Freitagstexter. Vielen Dank allen, die mitgedichtet haben!

Diesmal gingen, wenn ich recht zähle, acht Unterschriften ins Netz.

Bronze geht an la-mamma mit einem Werbeclaim, den ich gar nicht fertiglesen kann ohne Schaudern:
„Nie wieder lästiges Verhängen von Seeigelstacheln in Ihren Fußsohlen!“
Da hopst man innerlich in Sympathie mit über den Strand.

Silber geht an liuea für ihr poetisches Manifest:
ich rasiere solange zeilen in den fels, bis das wasser sie mir vergibt.
Ein schönes Bild: Gravieren und Schleifen, und die Zeit macht sowieso alles glatt.

Der große Goldeimer hingegen geht an den Herrn Wortmischer, der Popkulturzitat mit Mehrsprachigkeit kombiniert:
God shave the dolquin
Unrasierte Delphine hat Gott gewiß nicht gewollt.

 

God shave the dolquin

Tusch, Applaus, und wir sehen uns dann hoffentlich bald wieder in der Gedankenschmiede!

 

 

Advertisements
7 Kommentare leave one →
  1. 2. November 2017 0:09

    Nein, unrasierte Delphine hat Gott gewiß nicht gewollt. Das ist wohl wahr, und deshalb nehme ich mit Demut den Pokal entgegen. Obwohl ich gerade wieder erst von einer Urlaubsreise zurückkehre und nicht damit gerechnet hätte, dass Gott die Delfinkönigin rasiert sehen will.
    Aber so sei es. Ich bedanke mich bei Frau Lakritze herzlichst für die Auszeichnung. Ich werde natürlich mein Bestes tun, in den kommenden 24 Stunden ein Bildchen aus dem Fotokarton heraus zu suchen und zur Diskussion zu stellen. – Habt Geduld, drückt die Daumen, ich bin dran …

    • 2. November 2017 17:03

      Oh, und dann gleich so’n Streß –! Ich mochte das: Feierliches Zitat, von Punkgruppe verunstaltet, von spanischem Rocker endgültig veralbert. Insofern: selbst schuld. .)
      Dann bis, äh, später!

    • 3. November 2017 10:14

      Hihi! „Spanischer Rocker“. Dass mir das mal jemand sagen schreiben würde, hätt ich auch nicht gedacht. (Und schon gar nicht von Dir.)
      Aber, sea como sea, sei es wie es ist, wir lesen uns. Meinetwegen gerne auch später.

    • 3. November 2017 20:29

      „Schon gar nicht von mir“? Muß ich jetzt nachdenken …?

    • 8. November 2017 18:36

      Na ja, ich hätte Dir nicht zugetraut, eine solche Qualifikation rauszuhauen. Du schreibst sonst ja eher diplomatisch ;-)

    • 9. November 2017 10:29

      Haha, ich kenn da gar nix, wenn’s der Zuspitzung dient. ,)

Trackbacks

  1. Freitags: Runterspülen! | Wortmischer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: