Zum Inhalt springen

Hand & Fuß

28. Februar 2020

fuss hand

Vom Künstler selbst; von seinem Kollegen.

Die Berliner Nationalgalerie: weit unterhaltsamer, als man gemeinhin denkt.

 

 

 

8 Kommentare
  1. 29. Februar 2020 10:48

    Die Alte Nationalgalerie hat mich bislang eher kalt gelassen, den Menzelfuss habe ich aber übersehen. Vielleicht muss ich’s nochmal versuchen.
    (Ich mag die Gemäldegalerie lieber.)

    • 29. Februar 2020 18:13

      Oh, es gibt ein paar hübsche Dinge. Das Hundeporträt etwa (Ave Caesar). Dann einen wunderschönen Spitzweg im Überhochformat. Und momentan eine Ausstellung von Künstlerinnen, die schon vor 1919 aktiv waren. (Mich darf man allerdings auch nicht fragen, ich finde in jeder ausstellung irgendwas.)

  2. karu02 permalink
    29. Februar 2020 11:57

    Ende des letzten Jahres gab es eine kleine, sehr feine Menzel-Ausstellung, der Fuß war natürlich anwesend, auch eine Hand, die ein Farbnäpfchen hält. Warum ich bisher die Büste Menzels in der Nationalgalerie übersehen habe, weiß ich nicht. Danke fürs aufmerksam machen.

    • 29. Februar 2020 18:15

      Menzel hat mich überrascht. Achje, man müßte viel öfter …!

  3. liuea permalink
    29. Februar 2020 16:39

    der 4 Jährige fand den Fuss vorhin sehr lustig und schön. Danke fürs Teilen.

    • 29. Februar 2020 18:15

      Oh, das hätte dem Künstler sicher gefallen, wenn er auch nur einen Schatten von Herz im Leibe hatte. Toll.

  4. karu02 permalink
    2. März 2020 19:20

    Hatte er, er war ein Menschenfreund.

    • 3. März 2020 22:38

      Ich las allerhand über ihn. Mir gefällt (auch), daß der größte Maler der Kaiserzeit kleinwüchsig war.

Kommentare sind geschlossen.