Skip to content

Maiwurm

9. April 2017

So sieht der Maiwurm aus.

Gut drei Zentimeter ist er groß und gar nicht scheu, blauglänzend, Fühler wie ägyptische Zeremonialstäbe aus Perlen: der Schwarzblaue Ölkäfer. Warum er so unbefangen über den Weg spaziert, erfahre ich später – aus seinen Beingelenken kann er bei Bedrohung ein Nervengift absondern, das ihn offenbar vor den meisten Freßfeinden schützt: Cantharidin, auch bekannt als Aphrodisiakum, gewonnen aus der Spanischen Fliege. Beim Menschen kann es Hautblasen und Nekrosen verursachen.

Beim Nachlesen über dieses seltsame Tier staune ich aber weit mehr über seine Freßfeinde. Einige Insekten nutzen sein Gift für die Fortpflanzung, als Lockstoff, der Paarungsbereitschaft signalisiert. Napoleons Soldaten sollen sich in Ägypten mit Froschfleisch vergiftet haben; Fröschen, Igeln und einigen Vögeln schadet das Gift wohl nicht. Und dann gibt es einen Gänsevogel, der gezielt Ölkäfer frißt, ihr Gift anreichert und so für den Menschen ungenießbar wird.

Gescheites Tier.

 

 

Advertisements
30 Kommentare leave one →
  1. 9. April 2017 19:36

    Womit sich die gebeutelten Soldaten Napoleons schon alles vergiftet haben sollen! Einer anderen Geschichte zufolge gab es Tote, als die Recken einen Hammel an Spießen aus Oleanderholz brieten.

    • 9. April 2017 19:41

      Das ist halt die Strafe, die der Hybris auf dem Fuße folgt …

  2. 9. April 2017 19:45

    Die Welt ist so spannend! Und der Blick auf den Maiwurm – wie ein Wurm sieht er ja eigentlich nicht aus – ist ein interessanter Aspekt davon. :-)

    • 9. April 2017 20:30

      Ich kannte den überhaupt nicht (den Namen hatte ich schon gelesen, aber nie gewußt, was das ist); jedes Jahr lerne ich etwas Neues auf dem Weg. Mag ich sehr.

    • 9. April 2017 22:08

      Das kenne ich! Ich hatte auf meinem Balkon mal ein Spinnennest, das ich erst für eine Pflanze hielt. Es hat mich wochenlang beschäftigt und begeistert, bis die Winzlinge flügge waren. Die Natur ist unerschöpflich. :-)

    • 10. April 2017 7:17

      War das nicht auf dem Blog ein Thema? So was ist toll.

    • 10. April 2017 8:10

      Die Spinnenbabys waren schon mehrmals ein Thema bei mir! Z.B.
      hier:
      https://anhora.wordpress.com/2015/06/01/fragespiel/
      Im Moment gibts aber nichts zu berichten von meinem Balkon. Darauf steht nämlich seit ein paar Tagen ein Gerüst, und vorher musste alles abgeräumt werden. :-(
      Hab einen schönen Tag! :-)

    • 12. April 2017 10:59

      Ich habe noch mal Spinnenbabybilder geschaut. Wirklich, wirklich toll. Ich mag Spinnen; der Gruselfaktor ist bei mir nicht besonders. Ich hatte mal eine entdeckt, der bin ich eine Weile auf dem Bauch robbend gefolgt: Lastspinne.

    • 14. April 2017 22:28

      Lastspinne gefällt mir! Heißt die wirklich so? Werd ich mal googeln, wenn ich wieder zu Hause bin. Die derzeitige Internetverbindung ist ein Desaster … ;-)

    • 15. April 2017 7:32

      Neinnein, Wolfsspinne wird mehr Erfolg haben. Höchst faszinierend! Was ich noch gerne herausbekäme, ist, was das für Spinnen sind, die beim ersten Sonnenstrahl über das alte Laub der Waldhänge rasen. Aber ich habe noch keine anschauen können, die sind wirklich viel zu schnell. .)

    • 15. April 2017 23:56

      Die sind mir noch nicht aufgefallen. Muss ich mal gucken bei nächster Gelegenheit!

  3. 9. April 2017 20:02

    Faszinierend !

    • 9. April 2017 20:31

      Absolut. (Wußte ich nicht, daß wir hierzulande so richtig ernstliche Giftinsekten haben.)

  4. 9. April 2017 20:40

    Wow! Spannende Geschichten überall.

    • 10. April 2017 7:19

      Und in allen kommt Napoleon vor. .) Na, dieses Jahr auch Martin Luther. (Nein, wirklich: rausgehen, nach unten gucken reicht.)

  5. 9. April 2017 20:56

    Toller Fund! Und das im April … Liebe Grüße!

    • 10. April 2017 7:27

      Der letzte Märztag war’s. Und gleich einer von der Roten Liste …

  6. 9. April 2017 21:29

    Ich freu mich immer wenn Tiere sich gut wehren bzw verteidigen können. Der Weg, den die Sporngans dafür nimmt ist eigentlich unglaublich.

    • 12. April 2017 11:03

      Ja, nicht? Gute Verteidigung, wie Igel oder Assel oder Gürteltier, freut mich am meisten. Gefolgt von schlecht schmecken, gefährlich aussehen, verblüffend sein.
      Sehr schön übrigens: wtfevolution.tumblr.com — naja. Nur ein ganz wenig albern.

    • 12. April 2017 18:05

      Ich kenne die Seite und ich wertschätze diese hemmungslose Albernheit.

  7. 9. April 2017 22:05

    Wusstest du beim Blauglanzwurmanblick sofort, wie der heißt oder hast du dort nachgeschaut, wo geballtes Wissen zu finden ist?
    Fein, fein. Ich erblickte bis jetzt nur diese grünglänzigen Rosenkäfer!

    • 12. April 2017 11:06

      Ich habe ein Weilchen suchen müssen, aber im Netz gibt es prima Bestimmungsseiten. Bücher habe ich auch, aber es gibt wohl mehr Käfer, als in Bücher für den Hausgebrauch passen …
      Oh, Rosenkäfer! Da muß ich immer an den Rosenkäfermann aus den Korfu-Erinnerungen von Gerald Durrell denken, der den Tierchen den Panzer lochte und Seidenfäden hineinband, die er dann an seinem Hut befestigte. Ob das wirklich möglich ist?

  8. 10. April 2017 11:02

    Cool! Wieder was erfahren :-)

    • 12. April 2017 11:07

      Das ist ja der eigentliche Grund fürs Bloggen. Es gibt so viele wunderbare Dinge, auf die man einfach nur nicht geachtet hat … Freut mich!

  9. 10. April 2017 20:32

    Daß die Beine auch gepanzert sind, ist erstaunlich.
    Das Gift, das dieser Käfer produziert, wird es vermutlich auch bei anderen Tieren geben?!
    Das ist eine Vermutung – es würde aber zu dem passen, was ich über evolutionäre Entwicklungen weiß.

    • 12. April 2017 11:08

      Ich glaube, produzieren tun das nur Insekten; aber andere Tiere sammeln das Gift durch Fressen dieser Insekten. Höchst faszinierend, das alles.

    • 12. April 2017 11:25

      Das alles ist nur die Spitze des Eisbergs. Höchst komplex.
      Ich frage mich, wohin wir kommen werden, wenn wir diese höchst komplexen (symbiotischen) Zusammenhänge durch Artenzerstörung auseinanderreissen.

  10. karu02 permalink
    10. April 2017 22:38

    Ich kannte bis jetzt den Namen nicht, finde ihn auch merkwürdig für einen Käfer, aber ich kannte den Käfer. Ich habe ihn vor nicht allzu langer Zeit mit dem Handy fotografiert, weil er so ungewöhnlich aussah, vor allem so blau. Ich wollte nachschauen, habe es dann aber vergessen. Vielen Dank für die Arbeit, die Du mir abgenommen hast und für die kostenlos gelieferte Erklärung über das ungewöhnlich giftige Tierchen. Ich bin hoch erfreut.

    • 12. April 2017 11:13

      Oh, das ist klasse! Außerdem freut es mich, daß so schon zwei dieser Rote-Liste-Tierchen in diesem Jahr gesichtet worden sind.

  11. 14. April 2017 22:24

    Auch ein Käfer in einer Art Salat…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: