Skip to content

Zwischen Jahren

27. Dezember 2016

Das eine schließen. Das war kein leichtes, doch nun ist’s auch vorbei. Weg damit, hoch, ins Regal mit den Erinnerungen.

Segnungen zählen.

Jetzt aber: für eins die Augen zudrücken. Jetzt dürfen die Nächte tiefer werden, gute Verstecke. Solange der Atem ruhig geht zwischen wach und wach, haben die Träume das Wort: die aussenden wie Schiffe zu weißen Flecken auf der Karte.

Das nächste liegt schon bereit und fragt nicht; das wird sich schon bald aufschlagen und bringen, was es bringt. Fäuste ballen nutzt da nichts. Eher: Schultern.

Segnungen zählen; gut auf die Hoffnung achten; das Lachen nicht vergessen. Bei den wichtigen Dingen immer wieder fragen: warum.

 

 

 

 

Advertisements
16 Kommentare leave one →
  1. 28. Dezember 2016 1:25

    Ein wehmütig mutiger kleiner großer Text. Danke!

    • 29. Dezember 2016 22:30

      Danke, Soso. (Deine Kommentare sind oft Gedichte.) Alles Gute Dir & euch!

    • 29. Dezember 2016 23:00

      Oooh, ach.

      Danke – und euch auch. Sehr!

  2. karu02 permalink
    28. Dezember 2016 19:28

    Danke, solche Worte kann ich gerade gut gebrauchen, auch weil sie, trotz allem, so schön sind.

    • 29. Dezember 2016 22:32

      Oh, ich drücke sehr die Daumen. Es geht alles, irgendwie, und in jedem Falle: weiter; das finde ich manchmal schlimm, aber auf lange Sicht schön.

  3. 29. Dezember 2016 11:10

    Mehr lachen. Deine kleine Zwischenjahrsschreibe gefällt mir gar sehr. Ein Lächeln geht auf jeden Fall! Fürs Erste.

    • 29. Dezember 2016 22:32

      Danke! Ja, Lächeln geht. Und es ist ja auch an Schönem kein Mangel.

  4. 29. Dezember 2016 13:03

    Ja, Schultern oder schultern, passt beides …… Schöner Text !!!

    • 29. Dezember 2016 22:33

      Danke schön! Mal mehr Schultern, und schultern dann irgendwann auch wieder …

  5. 29. Dezember 2016 13:08

    Das letzte Jahr hat viel gebracht. Es war unablässig am Schaufeln. Es war auch ein Jahr der verstärkten Informationsbeschaffung, des Sichkundigmachens. Man wird sehen, was kommt. Alles recht ungewiss.

    • 29. Dezember 2016 22:34

      Sichkundigmachen kann nie ein Fehler sein. Ich hoffe für uns alle und die ganze Welt das Beste.

  6. Herr Ärmel permalink
    29. Dezember 2016 22:52

    Drei Worte bloss, liebe Lakritze, die mir unsere Begegnung untermauert.
    Mehr Lachen – warum.
    Statt andauernd nur wie fragen endlich damit beginnen, warum zu fragen.
    Sie nehmen meine kommenden Blogthemen voraus. Das nennt man die Avantgarde.
    Ich wünsche Ihnen einen gediegenen Jahresübergang,
    Herr Ärmel

    • 29. Dezember 2016 23:10

      Gediegen, das ist doch mal ein Plan! Und Ihnen, daß es Ihnen nie an Gründen zum Lachen fehlt.

    • Herr Ärmel permalink
      29. Dezember 2016 23:13

      Vielen Dank – im Moment fehlen sie leider sehr. Aber das ist ja die Übung in desen Zeiten.
      Haben Sies gut – das wünsche ich Ihnen…

    • 30. Dezember 2016 10:43

      Achje. Alles, alles Gute!

  7. 3. Februar 2017 9:00

    Knapp und bündig!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: