Skip to content

Röcke machen Schotten

8. Februar 2016

Kleider machen Leute – mit K wie Kilt.

 

Vor Jahren war ich rosenmontags mit Herrn G. in der Eifel wandern; raus, rauf und um alle Karnevalshochburgen einen großen Bogen schlagen. Es war bitterkalt, die Sonne schien, in den höheren Regionen lag Schnee, weit und breit kein Narr zu sehen – wir waren bester Dinge.

Irgendwann fällt jedoch auf jeder Wanderung der Satz, der Wege bisweilen ungeahnte Wendungen nehmen läßt: Och, so’n Kaffee wär doch jetzt schön! Wir bogen also vom Waldweg ab und peilten das nächste Dorf an. Kein Gasthaus, keine Bäckerei – weiter. Der Ort dahinter schien auch nicht vielversprechend, aber vom Feld aus sahen wir am Ortsrand ein Gaststättenschild.

Versuchen kann man’s ja. Also polterten wir, die Schuhe voller Schnee, die vereiste Treppe hinauf – tatsächlich, die schwere Tür ging auf. Drinnen war es laut, heiß und feucht, Folk-Musik lief; durch die beschlagene Brille nahm ich schemenhaft bullige Gestalten wahr, die Pelze und Röcke, nein: Kilts trugen; dazu fremdartige Laute – Englisch war das nicht, dann sicher Gälisch? Da steuerte aus dem Gewühl eine weibliche Gestalt auf uns zu: Heute ist geschlossen!

Langsam wurde die Brille wieder klar. Ach, schade, kein Kaffee? Die Wirtin schüttelte den Kopf. Nee, heut is hier zu! Heute täten sich hier bloß die ortsansässigen „Highlander“ für den Karnevalsumzug im Nachbarort vorbereiten, in einer Stunde gehe es los, der Trecker parke schon am Straßenrand …

Wir verließen die Gaststätte heiter. Draußen stand tatsächlich der dekorierte Traktor der „Highlander“. Der Wintertag gleißte, und es wurde auch ohne Kaffee noch eine erfreuliche Wanderung. Aber der Dialekt hier, meinte Herr G., der ist schon abgefahren.

 

 

 

Advertisements
8 Kommentare leave one →
  1. 8. Februar 2016 9:38

    Hihi, Highlander – so als Wort – hat auch was. Toll, dass euch die ungestillte Kaffeelust die Wanderung nicht zerstört hat.

    (Darin bin ich leider ziemlich gut …)

    • 8. Februar 2016 18:06

      Oh, da könnte ich auch andere Geschichten erzählen; ohne Kaffee ist das nix.

  2. 8. Februar 2016 14:35

    Und nun wissen wir es endlich: Eifeldialekt und Schottisch sind verwandt, wahrscheinlich gehört Eiflisch so wie auch Irisch, Manx und eben Schottisch zu den gälischen Sprachen. Danke, dass wir das jetzt wissen!

    Und besten Dank für die Geschichte um Kiltträger am Rosenmontag.

    • 8. Februar 2016 18:44

      Die werden heute ihre Kilts ordentlich hochgeweht bekommen.
      (Ich mag das ja, und sei es auch nur für eine halbe Minute, neben die Welt zu treten. Dieses Huch-Gefühl … hach.)

  3. karu02 permalink
    8. Februar 2016 15:12

    Jetzt weiß ich endlich auch, warum ich in der Eifel kaum ein Wort verstehe.

    • 8. Februar 2016 18:55

      Ich könnte in der Hinsicht noch die Dörfer in Mittelhessen anbieten. Ich bin doch immer sehr erstaunt.

    • 9. Februar 2016 6:51

      Oh ja.

Trackbacks

  1. Kleider machen Leute – von A bis Z | Wortmischer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: