Skip to content

Jahresringe

16. Oktober 2014
tags:

Jedes Jahr einer mehr; und Du, damals, die Geschichten mit gutem und schlechtem und die ohne Ende, das liegt schon tief innen. Wollte ich das loswerden, ich müßte mich aushöhlen.

Weißt Du noch?, würde ich Dich gerne fragen. (Du antwortest nicht. Ich weiß. Also denke ich an Dich, daß etwas bleibt von Dir.)

 

 

 

 

 

 

Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. 16. Oktober 2014 11:09

    oooh … ich ahne …

    • 16. Oktober 2014 16:05

      Ja, genau. Immer noch ein Jahr. (Wo die Zeit herkommt, müssen viele davon sein.)

  2. 23. Oktober 2014 19:02

    Mir gefällt die Vorstellung eines Dialogs, bei dem man sich das (faktisch fehlende) Gegenüber aus den Erinnerungen und Geschichten selbst erschafft. Ein Trost vielleicht, wo nichts sonst zu trösten vermag.
    Gruß, Uwe

Trackbacks

  1. Patchwork | Textklau, Kunst oder Hommage? | Sofasophien, Fallmaschen & Herzgespinste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: