Skip to content

Januargrün

9. Januar 2014
Apfelfeld in der Januarsonne.

Apfelfeld in der Januarsonne.

Ein Fluß mit breitem Kreuz und voller alter Geschichten, der tröstlich strömt — vorbei, vorbei; dazu ein frischer Wind und Wolkentheater bis zum Horizont: Traditionen soll man pflegen, und Ausbüxen mit Frau Amsel hat Tradition. Was könnte man auch besseres machen mit einem Januartag bei vierzehn Grad?

rh_gold rh-altarm rh-stroemung rh-abend rh-loewenz

Die Wege sind gepflügt von Treckerreifen; Schlamm steht knöcheltief, und natürlich hat kein Ausflugslokal geöffnet, aber Aussicht gibt’s und Sonne. Der Winter ist ausgefallen, piepen die Meisen, und es sieht aus, als hätten sie recht. Eine Tanne schwirrt von Staren, Wiesenkräuter wagen sich ins Licht, der erste Löwenzahn leuchtet.

Ob’s wohl noch mal friert?

Advertisements
12 Kommentare leave one →
  1. 9. Januar 2014 15:30

    der Winter fällt aus? bisher auf alle Fälle, selbst hier oben auf dem Berg (ich lebe auf 997m), gestern Abend habe ich im Tal die erste Amsel singen hören … ich bin gespannt, was noch wird …

    liebe Grüße
    Ulli

    • 9. Januar 2014 15:34

      Hier unten hatten wir Weihnachtsamseln. Ich fand es ja rührend, aber ich hätte gern noch ein bißchen Frost, bevor die Schwalben wieder da sind.

    • 9. Januar 2014 15:39

      als ich gestern im Bad eine Mücke traf, runzelte ich die Stirn und fragte mich, wie es mit denen ist, die sonst den Winter nicht überleben … ein bisschen Frost und Schnee hätte ich auch gerne noch, aber bitte dann nicht wieder im März ;)

  2. Philipp Elph permalink
    9. Januar 2014 16:06

    Unsere Rosen blühen immer noch!

    • 9. Januar 2014 18:24

      Hm. Ob sie das durchhalten bis über die nächste Saison?

  3. 9. Januar 2014 18:23

    tja, das wetter! weil wir es nicht ändern können, geniesse ich es. der mensch ist ein mutant, heisst es.

    ich mag deine ausbüxbildegeschichte sehr!

    • 9. Januar 2014 18:26

      Danke! Das sind Tage, so reich und schön, die würde man am liebsten in die Tasche stecken und immer wieder vorholen können, wenn’s eng wird. Bloggen hilft ein kleinwenig …

  4. karu02 permalink
    9. Januar 2014 20:19

    Wüsste ich nicht, dass Winter ist, würde ich die Fotos für Frühlingsbilder halten. Ich könnte noch zwei Hände voll Gänseblümchen (blühend) dazwischen streuen.

    • 10. Januar 2014 18:49

      Gänseblümchen blühen hier auch schon. Und diese Zierpflaumenbäume in den Schrebergärten. Das kriegt alles eins auf die Mütze, wenn sich der Winter doch noch entschließt.

    • karu02 permalink
      11. Januar 2014 17:21

      Ja, das ist das Problem. Ich bange um meine Hortensien, die vertragen das gar nicht. Ich kann sie aber doch nicht alle in Watte packen!

  5. Trippmadam permalink
    13. Januar 2014 20:01

    Habe letzte Woche die Sonne am Ostseestrand genossen…leider ohne Fotoapparat unterwegs. Januargrün gab es dann auf der Heimreise zu sehen.

    • 13. Januar 2014 20:17

      Oh, Ostsee! Klingt herrlich. Waren Sie da Fortgeschrittene?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: