Skip to content

Hundstage

6. August 2013
Augusthitze über abgeernteten Feldern.

Augusthitze über abgeernteten Feldern.

Der Rheinsteig im August? Wie verrückt muß man sein? Die Hundstage gehören zu den Wetterlagen, in denen sogar dieser Wanderweg fast einsam ist; bis auf ein paar Jakobspilger und Familien mit durchgeplanten Ferien kommt alle menschliche Bewegung in der Hitze zum Erliegen.

Wie schön das ist.

Der Himmel spannt sich so hoch wie nie; reifes Korn knistert in der aufsteigenden Glut. Vogellieder — wie klangen die noch? Schmetterlinge tupfen grelle Farbe über die Magerwiesen. An den Kanten raubt die Aussicht den Atem, die Wucht der Sonne ist ein Schlag in die Rippen dazu.

rs-oben rs-christophorus rs-schichtmauer rs-schrecke

Gut, wenn es einen Waldsaum mit Schatten gibt; ein Baum auf den Feldern tut es auch. Das Gras raschelt trocken und warm unterm Rücken; Insekten stäuben auf, sind aber zu träge zum Fliegen. Die einzigen Himmelsbewohner sind kleine Flugzeuge, deren Brummen das Blau erfüllt.

Später kommen Abstiege in steinigen Schluchten, in denen man wie in einem Ofen geht. Drunten dann: Bachgeriesel; die Arme ins Wasser, drei Atemzüge Kühle. Und wieder hinauf, hinter dem Rücken von Burgen, geradenwegs in die Sonne hinein.

Die ist auch gewandert; schräg bestrahlt sie nun das Tal. Ringsum reift es: Brombeeren, Pflaumen, Mirabellen und natürlich Trauben, alle Hänge voll. Der Weg hinunter zum Fluß liegt schon halb im Talschatten. Es atmet sich wieder leichter, die Luft glüht nicht mehr.

Meinen Pullover brauche ich dann für den künstlich kühlen Zug. Ich will mich ja nicht erkälten im August.

 
 

P.S.: An der Loreley war ich auch; die ist zugepflastert, beparkbar und touristisch in allen relevanten Sprachen erschlossen. Gastlich gegen Geld und zu Tode fotografiert. Ich war schnell wieder weg.

Advertisements
18 Kommentare leave one →
  1. karu02 permalink
    6. August 2013 12:29

    Tapfer!

    • 6. August 2013 12:32

      Danke! In der Hitze hat das was ganz Eigenes. Man gewöhnt sich, erstaunlicherweise; muß nur Pausen machen, wenn es nötig ist. Und die Wasserflasche auffüllen, wo möglich.

    • karu02 permalink
      6. August 2013 19:41

      Es ist noch nicht so lange her, da konnte ich das auch. Jetzt nicht mehr. Das Alter macht sich bei solchen Anstrengungen eben doch bemerkbar.

    • 6. August 2013 22:34

      Hm. Vor drei Monaten oder so hätte ich das noch nicht gekonnt.

  2. 6. August 2013 14:11

    schön!

    • 6. August 2013 14:52

      Danke!

      (Nicht für jeden, allerdings. Die begeisterten Eltern mit den zwei genervten Halbwüchsigen zum Beispiel, die sicher andere Vorstellungen von Urlaub hatten. Der Mitwanderer faßte zusammen: Spaß für die halbe Familie!)

  3. Trippmadam permalink
    7. August 2013 5:12

    Als genervte Halbwüchsige bin ich da mit meinen Eltern gewandert. Ich sollte es mal wieder versuchen, habe nur leider im Moment noch gar keine Kondition. Vielleicht nächstes Jahr.

    • 8. August 2013 9:17

      Oder im Winter. Da freut man sich, wenn einem beim Anstieg ein wenig warm wird.
      (Vielleicht gibt muß man für den Rheinsteig mindestens vollwüchsig sein –? Mich hat ja als Halbwüchsige keiner da raufgeschleppt; ich frage mich gerade, ob leider.)

  4. 7. August 2013 7:21

    hach, schön erzählt. ich war dabei – mit dir – sozusagen! :-)

    • 8. August 2013 9:24

      Danke. Oh, da gibt es sicher Caches, fällt mir ein — sollte euch euer GPS da mal hinführen, freue ich mich auf den Bericht! .)

  5. 8. August 2013 17:41

    Wunderbar – die Gegend, und der Bericht darüber. Vielen Dank für den Einblick. Da macht sich ganz unverhohlen meine eigene Wanderlust wieder bemerkbar.

    • 8. August 2013 19:32

      Merci! Und ich drücke die Daumen, daß die Wanderlust zu was führt. Es gibt so schöne Wege!

  6. 9. August 2013 18:31

    Die schönsten Tage – die Hundstage.

    • 16. August 2013 8:59

      Sagt der Vogel? Ich staune. .) Ich mochte sie dieses Jahr besonders. Ich bin immer noch nicht ganz darüber hinweg, daß wir dieses Jahr so lang auf Wärme warten mußten.

  7. 9. August 2013 20:53

    Abenteuer vor der Haustür – sehr spannend !

    • 16. August 2013 9:00

      Ist zwar nicht Ligurien. Aber die Landschaft ist tatsächlich eine der spektakuläreren.

  8. 14. August 2013 10:04

    Deine Wanderung klingt trotz der Hundstagehitze nachahmenswert – schön erzählt.

    • 16. August 2013 9:02

      Hatte was sehr, sehr Südliches da oben. Danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: