Skip to content

Schöne Sachen XXVII

25. September 2012

Letztes Sommerlicht im Brunnen.

Advertisements
25 Kommentare leave one →
  1. 25. September 2012 11:43

    „Wer aus mir trinkt, der wird …“ Ja, was denn?

    • 25. September 2012 12:09

      »… wird jung und nimmer alt«?
      Nix für mich. .)

    • 25. September 2012 12:15

      Ach, was. Ein Wolf, ein Tiger, ein Reh! (Nichtzutreffendes bitte streichen.)

    • 25. September 2012 12:25

      Ein Löwenreh, ein Geierlamm, eine Nachtalphenne … .)

    • 25. September 2012 13:31

      Oder ein Schnabeltier?

    • 25. September 2012 13:46

      Dazu echot mein Hirn sofort auf gut Gernhardtsch:
      Das ~, das ~
      vollzieht den Schritt vom Ich zum Wir.
      Es sagt nicht mehr: Ich will ein Bier,
      es sagt: Ein Bier, das wollen wir,
      wir wollen es, das ~!

      Mein Hirn ist leider angefüllt mit nutzlosen Gedichten. (Ob man das als Superkraft verkaufen kann?)

    • 25. September 2012 13:50

      Nutzlos erscheint es nur Nichtsnutzen. Allen anderen mag es nutzen und frommen.

    • 25. September 2012 13:55

      .))
      Für nützliche und fromme Gedichte, fürchte ich, hat mein Hirn gar kein Fach … ,))

    • 25. September 2012 14:01

      „Konrad, sprach die Frau Mama …“
      („Sei hübsch ordentlich und fromm, bis nach Haus ich wieder komm+“)

    • 25. September 2012 14:16

      Na gut. Es gibt Ausnahmen.
      Ich mag übrigens diese Assoziationsschußfahrten, auf die wir offenbar so leicht geraten. .)

    • 25. September 2012 14:25

      Das ist mir auch schon aufgefallen. :-)

  2. 25. September 2012 13:21

    Das Muster hätte ich gern als Marmorpapier.

  3. 25. September 2012 13:31

    Schön verwunschen! Und ich hätte es gern als Einband für ein Notizbuch.

  4. 25. September 2012 13:47

    P11, Rotewelt, dann müßt ihr euch nur noch einig werden …
    P, wenn man da was aus Fotos machen kann — ich gebe die Datei gern her!

    • 25. September 2012 17:47

      Ja bitte, schick mir die Datei. Auf weißem Ingres-papier müßte das wirken.

    • 25. September 2012 18:01

      Schon erledigt. Vorsicht, große Mail.

  5. 25. September 2012 17:43

    erinnert an das legendäre Maya-Blau. Schön.

    • 25. September 2012 18:03

      Oh, stimmt! Ich mußte es nachschlagen; wirklich schön!
      Der Brunnen ist nur so hübsch, weil die Stadt ihn verkommen läßt. Aber ich mag ihn so.

  6. 25. September 2012 18:30

    Der Brunnen sagt: wer aus mir trinkt wird vergiftet…….

    • 25. September 2012 18:33

      Nee. Wenn er schlecht gelaunt ist, sagt er höchstens mal: Hier könnte auch wieder geputzt werden.

  7. vlhusky permalink
    26. September 2012 5:56

    „Letztes“ … ???
    Vermutlich nur im Augenblick. Wir werden sehen!!!

    • 26. September 2012 20:17

      vl, ich hoffe, Du hast recht! Im Moment ist mir so wenig Licht gar nicht recht.

  8. 26. September 2012 20:08

    Deine Vorliebe für Brunnen diesmal so. Auch schön!

    Wir werfen ein Geldstück rein (plopp) und wünschen uns … …
    … … …
    … … …

    • 26. September 2012 20:19

      Das wünsch ich euch auch! .)

      Das bringt mich auf den Gedanken: Vielleicht könnte P11 Sparbücher mit dem Bild beziehen. Das würde dem Geld so was Romantisches verleihen …

  9. joulupukki permalink
    28. September 2012 12:45

    wunder wunder wunder

    schön!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: