Skip to content

Immerhin.

8. September 2012

Wasser geht auch zu Fuß.

Advertisements
24 Kommentare leave one →
  1. 8. September 2012 16:15

    Hart an der Kante.

    • 8. September 2012 18:33

      … die durchaus auch mal bröckelt. .)
      (»… vom Waahaaasseeeer!«)

    • 8. September 2012 18:47

      Weshalb es ja auch die Wasserkante ist, die selbst nicht hart ist. Man kann aber hart dran sein.

    • 8. September 2012 18:56

      (Und schon wieder ein Ohrwurm: »Das weiche Wasser …«)
      Leider kann man nicht die ganze Zeit so hart an der Kante sein; meist verzettelt sich der Weg in den umliegenden Hügeln.

    • 8. September 2012 19:08

      Solange es nicht zur Gratwanderung wird …

    • 8. September 2012 19:53

      … also beidseits hart an der Kante. Heikel, das.

  2. 8. September 2012 17:02

    Am Ufer…mit Ausblick…

    • 8. September 2012 18:35

      Für rein wär’s mir inzwischen zu kühl.

  3. karu02 permalink
    8. September 2012 17:43

    Der Schatten einer verwandten Seele, die sich mit dem Rhein zufriedengeben muss, weil kein Meer in Sicht ist.

    • 8. September 2012 18:36

      Wobei ich ihm zugestehen muß: der Rhein ist kein schlechter Ersatz.

  4. joulupukki permalink
    9. September 2012 5:58

    Jesus!!!

    • 9. September 2012 8:41

      Bloß Lakritze. Und war auch gar nicht drin/drauf. ,))

  5. karu02 permalink
    9. September 2012 11:37

    Ich habe extra gut aufgepasst, der Lakritzeschatten ist weder vorbeigeschwommen noch wurde er angespült. Jetzt habe ich Sorge, er könnte ertrunken sein.

    • 9. September 2012 21:07

      Im allgemeinen sind Schatten gute Schwimmer; das war aber heute egal. Mein Schatten hat den halben Tag mit mir in einem Museum verbracht.

    • karu02 permalink
      9. September 2012 22:17

      Das beruhigt. Im Museum muss man nur aufpassen, dass er nicht auf die Ausstellungstücke fällt. Das löst Alarm oder Aktivität der Aufseher aus.

    • 9. September 2012 22:41

      Er hat ein bißchen bei den Videoprojektionen gestört, sich aber sonst benommen … Ich durfte allerdings nicht zwischen den Vitrinen durchgehen. Da habe ich wirklich einen Aufseher verstimmt.

  6. 9. September 2012 12:32

    Länger oder tageweise wandern? Hätte ich diese Woche Zeit, würde ich glatt fragen, ob ich ein bisschen mitwandern darf.

    • 9. September 2012 21:09

      Da hätte ich wohl glatt Ja gesagt. Und die Route irgendwo in die Mark Brandenburg gelegt. .)

    • 10. September 2012 11:18

      Vielleicht wagen wir das irgendwann einmal?

    • 11. September 2012 19:33

      Ich finde die Idee ganz ausgezeichnet.

  7. 10. September 2012 11:18

    You lost your shadow?

    • 11. September 2012 19:26

      Heute: ja. Es hat so geregnet, da ist er mir tatsächlich davongespült worden. Aber der kommt schon wieder; vielleicht lernt er unterwegs was Nützliches.

  8. 21. September 2012 10:18

    Sehnsüchtig aufs Wasser blickender Lakritzeschatten mit Hut – cool!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: