Skip to content

Hücker-Moor

27. Mai 2012

Fast finnische Verhältnisse.

Das Hücker-Moor liegt bei Hücker, nicht bei Hück, und es heißt auch nicht Hückerer Moor: Hücker-Moor also; selbst wenn es kein Moor mehr ist, sondern eher so ein See, bis eineinhalb Meter tief, heißt es, doch wer will dem schon auf den Grund gehen.

Pfade und Wege um das Hücker-Moor werden mehrfach im Jahr mit Kies und Rindenmulch bestreut. Trotzdem kommt der Morast immer wieder hoch; man kann schon mal einen Schuh verlieren zwischen den Ausflugslokalen am Nordufer des Sees, die auf Radfahrer warten und auf große Gesellschaften. (Betreiber wechseln wohl häufig; eins ist auch mal abgebrannt.)

Wer hier nicht unter einem Sonnenschirm oder am Heizpilz sitzt, fährt Bootchen im Sommer und im Winter Schlittschuh. Das Hücker-Moor hat seine Bestimmung gefunden als Kulisse der Naherholung. Auf den Speisekarten finden sich Fisch (nicht von hier), Würstchen und allerlei vom Grill, aber ganz oben in der Nahrungskette steht hier nicht der Ausflügler in der Goretex-Jacke und auch kein sagenumwobenes Moorgeschöpf — am Ende der Nahrungskette am Hücker-Moor steht sie, der textil nicht beizukommen ist, nicht chemisch und nicht mit der flachen Hand: Culex pipiens, die Stechmücke, von der ich ein Liedchen zu singen wüßte.

Advertisements
17 Kommentare leave one →
  1. 27. Mai 2012 11:20

    Gibt es denn im See keinen heimischen Fisch? Wie heisst das Lied der Stechmücke?
    Baden im Moor soll sehr gesund sein.

    • 28. Mai 2012 21:51

      Ich glaube, es gibt Molche. Frösche sicher auch, und Enten. Sonst vorwiegend Algen und Ruderboote.
      Und das Lied der Stechmücke zählt zu den Liedern ohne Worte; ein unbeschreiblicher Ohrwurm.

  2. Philipp Elph permalink
    27. Mai 2012 16:42

    Lakritze, Du hast ja wirklich schon die ganze Welt gesehen! Ich dagegen hatte von diesem Moor noch nie gehört.

  3. 27. Mai 2012 16:57

    Das Lied der Stechmücke dürfte im Refrain „Patsch..“ haben, der Klang der flachen Hand auf nackter Haut ;-)

    • 28. Mai 2012 21:52

      Hahahaha! Genau. Und »Das juuuuckt!« in der Coda.

  4. 27. Mai 2012 21:47

    … und außerdem auch ein wunderschönes Foto!

    • 28. Mai 2012 21:54

      Danke! Mir war es da ein bißchen zu ordentlich; aber man kann nicht alles haben.

    • 8. Juni 2012 18:10

      Aber dann sieht man wenigstens, dass das Hücker Moor eben nicht in Finnland liegt, sondern …genau.

    • 8. Juni 2012 21:27

      Genau. .)
      Wahrscheinlich kann man Schlimmeres über Gegenden sagen.

  5. 27. Mai 2012 22:15

    OWL – Wer will dahin? Außer um einen Wikipedia-Artikel zu verfassen, vielleicht.

    • 28. Mai 2012 21:53

      Och, ist ganz hübsch da. Sonntagsausflugsland.

  6. karu02 permalink
    28. Mai 2012 11:46

    Ordentlich norddeutsch die Boote aufgereiht! Obwohl ich Moore mag, würden mich die Mücken abhalten, mich im Sommer dort aufzuhalten. Im Winter mit Eis statt Wasser ist es sicher auch idyllisch.

    • 28. Mai 2012 21:55

      Wenn es zufriert, das Moor, dann gibt es Schlittschuhvergnügen und überall Glühweinstände: Ein Volksfest, solange das Eis hält.

  7. 29. Mai 2012 3:11

    no me molesta mosquito….. pero si, sí!!!

    Immer wieder frage ich mich, warum Mosquitos nie satt werden?

    • 29. Mai 2012 9:04

      In der Hinsicht sind sie ziemlich menschlich: solange was da ist, wird gegessen … ,)

  8. 5. Juni 2012 21:19

    Das Foto ist sehr stimmungsvoll, wenn man nicht an die Mücken denkt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: