Skip to content

Backen!

17. Dezember 2011

Nein, ich gehe nicht unter die Foodblogger. Ich bin nur — endlich — Frau Evenaars Rat gefolgt und habe mein allererstes Brot gebacken. Es ging einfach, fast zu einfach, aber das Ergebnis ist sehr beeindruckend.

Brot, selbst gemacht. Ganz ohne Kneten.


Wer genug hat von der Weihnachtsbäckerei, einen Bräter und einen Tag Zeit sein eigen nennt, kann mit diesem Projekt ein kleines Küchenwunder erleben. Viel Vergnügen!

Advertisements
19 Kommentare leave one →
  1. 17. Dezember 2011 15:48

    Sieht lecker und superknusprig aus : ) Lass es dir schmecken!

  2. Philipp Elph permalink
    17. Dezember 2011 16:13

    Gutaussehendes Ergebnis. Ich kann mir vorstellen, wie Du das Brot genießt.

  3. 17. Dezember 2011 16:25

    Es schmeckt großartig. (Ich hab’s mit Dinkel 630 gemacht.) Und das habe ich hingekriegt, als absolute Küchenidiotin … Wirklich geniales Rezept!

    • Philipp Elph permalink
      17. Dezember 2011 16:27

      ……und das zum Preis von einem läppischen Brötchen!

  4. 17. Dezember 2011 16:39

    Naja, hier ist’s Biomehl, da wird’s vielleicht knapp über einen Euro gehen. Plus den Strom für den Herd. Wenn man allerdings erst einen Bräter anschaffen muß, ist das für ein Brot ein astronomischer Preis … ,)

  5. 17. Dezember 2011 17:24

    Wenn es nur halb so gut schmeckt, wie es aussieht … dann muss es tatsächlich phantastisch schmecken. Glückwunsch!

  6. karu02 permalink
    17. Dezember 2011 17:31

    …und nur Butter drauf und einen Milchkaffee dazu! Hm.

  7. 17. Dezember 2011 18:15

    Ehrlich, am liebsten würde ich euch allen eine Stulle schmieren …

  8. richensa permalink
    17. Dezember 2011 18:23

    Liebe lakritze, dein Brot sieht superlecker aus! Und davon hätte ich auch gerne eine Stulle! Das bringt mich aber auf die Idee, was es am Montag abend gibt: frisches Brot aus dem Bräter…

  9. 17. Dezember 2011 20:31

    Das sieht doch so aus, wie es sein muss! Guten Appetit!

  10. 18. Dezember 2011 0:29

    Hej. Gratuliere! Das sieht super aus. Mehr davon! Und ich bin stolz, dass Du Dich von meinen langen Ausführungen mit allen Abwegen und Komplikationen nicht hast abschrecken lassen.
    (Ich fürchte, das kostspieligste an diesem Brot sind, außer der eigenen Zeit, die Energiekosten. Alleine das Aufheizen frisst.)

    • 18. Dezember 2011 16:17

      Wieso »nicht abschrecken«? Anleitungen, die alles kinderleicht aussehen lassen, sind mir suspekt. :)

  11. kormoranflug permalink
    18. Dezember 2011 17:59

    Ein gutes Brot. Das Nächste wird mit Buchenfeuer im selbstgebauten Backofen gebacken . Dann fliege ich vorbei!

  12. 18. Dezember 2011 18:48

    So, dieses ist alle (es war gut), das nächste schon in Planung.
    Vielleicht kann ich dann auch bald mal etwas Nützliches.

  13. 18. Dezember 2011 21:54

    Es sieht richtig gut aus, das Brot, zum Anbeißen!

  14. joulupukki permalink
    23. Dezember 2011 8:46

    danke für die erinnerung. das rezept steht auch schon lange auf meiner todo liste. ich sollte mich endlich drüber trauen…

Trackbacks

  1. Themen verfehlen | normalverteilt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: