Skip to content

Am Brunnen vor dem Tore

14. Juli 2010

Wenn du Glück hast, findest du einen Lindenbaum für die Rast. Du kannst dich aus der Mittagsglut in sein Gewölbe flüchten und auf dem Rücken liegend Stamm, Ästen, Zweigen, Zweiglein bis ins Unendliche folgen. Lindenblätter sind, wie alles auf der Welt, auf einer Seite dunkler, auf einer Seite heller; versuchst du sie aber genau einzuteilen, blenden sie dich mit Sonnenblitzen: Augen zu!

Das Wissen über Linden ist alt und trocken. Es enthält Wörter wie »Lindenspinnmilbe« und »Wurzelbrut«. Aber selbst im Trockenen steckt noch etwas von der Kraft des grünen Baums: Tee aus Lindenblüten stillt Husten, löst Krämpfe, lindert Unruhezustände.

Wenn du großes, ganz großes Glück hast auf deiner Wanderung, dann blüht sie nämlich. Dann zieht sie dich über weite Strecken an mit ihrem Honigduft. Dann ist sie ein Reich, ihre Krone bevölkert von Bienen; deren Hymnus macht den ganzen Baum zu einem Schlaflied, macht dir die Lider schwer und den Atem leicht.

Dieser alljährlich an- und abschwellende Klang der Linde kann sogar bewirken, daß du, eine süße halbe oder ganze Stunde lang, völlig vergißt, daß es Männergesangsvereine gibt.

Advertisements
6 Kommentare leave one →
  1. ottogang permalink
    15. Juli 2010 11:03

    Ich genieße die Linde täglich. Sie steht in unserem Innenhof , nur wenige Meter von unserem Balkon entfernt. Anfangs konnten wir auf die Linde herunterschauen, aus dem 3. Stock. Jetzt schaut sie auf uns herunter. Ich kann Deine Beschreibung nur unterstützen, es ist einfach schön eine Linde vor sich zu haben, mit allen Nebengeräuschen und Bienen, die dann auch mal unseren Balkon besuchen. Der eigens dafür gepflanzten Blumen wegen.

  2. karu02 permalink
    15. Juli 2010 11:51

    Ich werde diesen poetischen Beitrag unserer Winter-Linde vor dem Haus und der Sommer-Linde, ganz hinten im Garten, einmal vorlesen, damit sie wissen, wie sehr sie geschätzt werden, auch von mir.
    Leider ist die Blüte jetzt vorbei, ich liebe diesen Duft. Die Winter-Linde haben wir gepflanzt, weil sie etwas später blüht und wir deshalb länger den Lindenduft genießen können. Sie ist jetzt 10 Jahre alt und überragt inzwischen das Dach.
    Nur der Brunnen fehlt. :-)

  3. 15. Juli 2010 18:34

    Ich bin froh, dass es auch hier Berlin unglaublich viele Linden gibt. Anfang Juli, wenn es richtig heiß wird, lassen sie manchmal die ganze Stadt in ihrem Duft ertrinken. Und abends zieht der Duft so manches mal bis in die Wohnung, obwohl die nächsten Linden erst fünfzig Meter um die Ecke stehen.

  4. 15. Juli 2010 22:45

    Freut mich, daß ihr sie auch mögt, die guten Linden!

  5. walterlenz permalink
    20. Juli 2010 12:50

    Dieser schöne Beitrag hat für mich etwas ganz Spezielles: Er erinnert mich an eine Linde aus meiner Kindheit und an ihren fantastischen Tee, der nur von dieser einen kommen konnte. :-)

  6. 21. Juli 2010 15:50

    Was für ein Liebeslied!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: