Skip to content

Da ist er ja, der Frühling II

18. April 2010

Osterglocken von unten ...

Den ersten Frühlingssonnenbrand hole man sich im Deutsch-Französischen Garten. Der DFG bietet Tretboote, Minigolf, Wirtschaftswunderbähnchen, Drahtseilbahn und das »Ehrental«, die Heldengräber aus dem vorvorletzten Krieg. Kaffee und Kuchen sind anderswo besser, aber dieses Original-Sonntagsausflugsgefühl, das gibt es nur hier.

Dieses Jahr wird der Garten 60. Glückwunsch.

... und von oben betrachtet.

Advertisements
6 Kommentare leave one →
  1. 18. April 2010 23:04

    Zum Glück bin ich frei von Höhenangst, das Bild könnte sonst Beklemmungen bei mir auslösen. Es sieht großartig aus.
    Sind das Gänseblümchen, da unten?

  2. 18. April 2010 23:11

    Saarbrücken ist gar nicht soo weit entfernt, aber es will und will hier oben noch nicht so recht. immerhin gibt es jetzt das erste ‚leckere‘ grün. danke auch für die schwitters’schen veilchen, wunderschön. sowieso: ein ausflug zu dir lohnt sich immer, obwohl ich dann auch jedesmal meine alte Canon AE1 furchtbar vermisse…

  3. meme permalink
    19. April 2010 10:36

    … schön – friedlich – hoffnungsvoll die Bilder – und gar nicht höhenängstlich ich. Die Perspektive macht’s – ein angstauslösendes Monstrum liegend auf saftiggrüner Wiese, was soll da noch passieren.

    Es ist ein Genuß, Deine Seite zu besuchen, liebe Lakritze – Alternativprogramm zur unsäglich entstellten Internet-Heimat.

  4. 19. April 2010 16:55

    Danke Euch für die Kommentarspaltenblümchen!

    Kixka, Du hast recht — Gänseblümchen, erstaunlicherweise keine Kaugummipapiere … Wenn ich wüßte, wie, würde ich eine größere Version des Bildes anhängen; das wäre ein guter Bildschirmhintergrund.

    Opalkatze, der kommt schon noch in die Eifelhöhen, der Frühling. Und dann habt ihr Landschaften, um die man neidisch werden könnte. — Meine Kamera übrigens ist eher eine Art Lomo, aber unter genügend Bildern findet man dann auch mal ein Korn. :)

    Meme, ich hab mir den Schaden gerade betrachtet. Ich *hoffe*, den Sturm der Entrüstung lassen sie sich eine Lehre sein. Hier geht es nicht um Gewohnheiten, sondern um wirklich himmelschreiend schlechtes Design. Einstweilen mußt Du wohl in den Blogs über den Dingen schweben.

  5. 19. April 2010 19:25

    Ein Sessellift! Wie schön. Als Rotznase war ich wild darauf, im Westfalenpark Sessellift zu fahren.

    • 19. April 2010 19:32

      Ja, eine luftige 50er-Jahre-Drahtseilbahn. Mit rot bespannten Gondeldächern und so einer ganz dünnen Kette, die symbolisch vor den Einstieg gehängt wird. Herrlich. (Außerdem ist es toll, als Erwachsene selbst beschließen zu können, wann man wieder aufhört mit dem Fahren. :))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: