Skip to content

Mit der Wurst nach dem Schinken

28. Dezember 2009
tags: , ,

Marmelade

Im April dieses Jahres hatte ich einer Laune nachgegeben und Leuten, die welche wollten, Post geschickt — Postkarten, kleine Sachen, vielleicht Nützliches, blanken Unsinn. Für mich eine Übung in Entscheidungsfreude und der Spaß, Dinge zu verpacken, zu beschriften und mir die Gesichter der Empfänger vorzustellen. (Unbekannterweise zumeist.) Diese Aktion hat mich durchs Jahr begleitet; jetzt bin ich endlich fertig damit.

Da ich üblicherweise keinen Absender draufgeschrieben habe, habe ich bei einigen nie herausgefunden, ob meine Sendung angekommen ist. Von anderen weiß ich es sicher, aus ihren Blogs, aus Kommentaren oder netten Mails. Ich war entzückt.

Und dann landeten da noch ein paar Sendungen in meinem Briefkasten. Allerlei Köstlichkeiten, eine Ersatztasse, knackige Postkarten, Lesestoff aller Art sowie ein Büchlein ohne was drin — das war klasse. Danke! Ganz zu schweigen von den Spätfolgen: Ein entspanntes Essen in der gemütlichsten Kneipe, die ich in Berlin kennengelernt habe; Kochrezepte, Lese- und Reiseideen; Hin und Her von Briefen; ein Auge (blau) mit Aufschlag …

Das zu meiner Aktion. Eine liebe Freundin nennt so etwas: »Mit der Wurst nach dem Schinken werfen«.

Advertisements
7 Kommentare leave one →
  1. richensa permalink
    29. Dezember 2009 19:31

    Deine Postaktion war wirklich eine tolle Sache, ich hatte großen Spaß beim Packen und Versenden und Crossposting-Empfang!
    Und auch wenn man sich noch nie gesehen hat, wird der Kontakt so doch irgendie… anders! Tolle Idee…

    *hebt die Wurst auf und wirft nochmal nach dem Schinken*

  2. 29. Dezember 2009 22:31

    Freut mich! Ich erwäge glatt, nochmal eine ähnliche Aktion im kommenden Jahr zu machen, vielleicht mit etwas anderen Spielregeln.

    (Deine Marmelade übrigens war köstlich; auf warmen Eierpfannkuchen … mmm!)

  3. 31. Dezember 2009 15:54

    Verrätst Du die gemütlichste Kneipe in Berlin? Bitte, bitte.

    • 1. Januar 2010 19:47

      Klar. Allerdings muß ich Dir dann gleich die ganze Tischgesellschaft empfehlen — Kneipen sind ja immer so gut wie diese. :)

  4. philipp1112 permalink
    1. Januar 2010 19:02

    Habe die Wurst gern geschnappt!

  5. joulupukki permalink
    6. Januar 2010 0:40

    Hey! Ich wollte mich auch revanchieren, dachte bloß der fehlende Absender lässt darauf schließen, dass du anonym bleiben willst. Pfff … das hab ich nun von der vornehmen Zurückhaltung. Bitte also hiermit ergebenst um eine Zustelladresse!
    Schließlich freu ich mich nach wie vor am schönen Päckchen :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: